BasiCode-3 für 8-bit-ATARIs


Bisher scheint, wenn überhaupt, BasiCode nur in der Version 2 auf dem Atari verbreitet gewesen sein, wenn man auch auf der ABBUC-website ein Diskettenabbild für BasiCode-3 findet.

Im DDR-Buch zu BasiCode äußert der Autor des 3er Bascoders, es gebe noch kein Computer-Esperanto für die 8-bit-ATARIs, also kannte er Thomas Mäurers Bascoder (der ebenfalls bei ABBUC zu finden ist) nicht. Gut, damals konnte man noch nicht so umfassend recherchieren wie heute, wo das jedes smartphone erledigt.

Der "alte" Atari-Bascoder von Thomas Mäurer ist für Omikron-Basic geschrieben. Andreas Graf wollte sich nicht auf ein bestimmtes Basic festlegen. Er entschied sich dafür, wie es auch schon beim AC1 (einem DDR-Eigenbaucomputer) gehandhabt worden war, für BasiCode ein eigenes Basic (für die Modelle 800XL/XE, 600XL und 130XE) zu schreiben, das auch "einfach so" benutzt werden kann, also im Direktmodus oder für das Schreiben eigener Programme (erst ab Zeile 1000) mit einem allerdings sparsameren Befehlsvorrat, wie man der nachfolgenden Abbildung entnehmen kann. Leider bedeutet das auch, daß für eine Erweiterung auf Version 3C (Farbfähigkeit) zunächst das Basic erweitert werden muß, denn es gibt noch keine Befehle wie COLOR, INK oder PEN. Möglicherweise reichen dafür aber auch PEEKs und POKEs, das wäre zu ergründen.

           

Im vorliegenden Paket sind vier Diskettenabbilder enthalten. BASICOD0.ATR entspricht der Diskette, die man auch beim ABBUC findet, es wurden nur kleine Änderungen vorgenommen. Alle vier Diskettenabbilder sind, um juristische Komplikationen zu vermeiden, nicht bootfähig – man muß also entweder von einer eigenen Diskette booten und BasiCode vom zweiten Laufwerk nutzen oder sich selbst DOS.SYS und DUP.SYS daraufkopieren, Platz dafür wurde gelassen.

Die AUTORUN.SYS ist das besagte Basic von Andreas Graf. Damit der User daran erinnert wird, daß er nicht mit einem ihm vertrauten Basic arbeitet, habe ich die Bereitschaftsmeldung von READY auf -BC3- abgeändert. Weiterhin habe ich das Basisprogramm von ROOT.BC3 in BASCODER.BC3 umbenannt. Außerdem habe ich die Diskette um eine LIESMICH.BAS erweitert, die die allernötigsten Bedienhinweise enthält.

Folgendes gibt es zu beachten:

  • Sowohl Befehle als auch Variablennamen dürfen keine Kleinbuchstaben enthalten.
  • Der LOAD-Befehl ist sehr vielseitig, deswegen ist dem Dateinamen D: voranzustellen, wenn vom ersten Diskettenlaufwerk geladen werden soll.
  • Warum dauert das Laden so lange? Ursprünglich kennt Atari-Basic vier Lese- und Schreib-Befehle: LOAD und SAVE für die Token-Form, also die computerinterne Darstellung sowie ENTER und LIST für die Textform. Bei Andreas Grafs Basic stehen in Wahrheit die Befehle für die Textform der Programme hinter den Kommandos LOAD und SAVE. Beim Laden wird also Text eingelesen und gleich in die interne Darstellung umgewandelt - und das braucht natürlich mehr Zeit.
  • Zunächst muß das Grundprogramm geladen werden: LOAD“D:BASCODER.BC3“.
  • Einen DIR-Befehl gibt es leider nicht, man muß also wissen, wie die Programme auf der Diskette heißen.
  • Dann kann ein Programm hinzugeladen werden. Das Graf-Basic benutzt den LOAD-Befehl in dem Sinn wie andere Basics den MERGE-Befehl, Zeilen eines vorher im Speicher stehenden Programms werden durch neue Zeilen mit der gleichen Nummer überschrieben.
  • Der Befehl NEW löscht im Graf-Basic nur die Programmzeilen von 1000 aufwärts, der Bascoder bleibt unangetastet und der Computer ist bereit zum (Zu-)Laden des nächsten Programms.
  • Mit POKE 9,1 und RESET gelangt man ins DOS-Menü zurück.

Ich habe drei Diskettenabbilder mit Programmen verschiedener Kategorien zusammengestellt. Auf BASICOD1.ATR, wo es noch einmal eine etwas ausführlichere LIESMICH.BAS gibt, habe ich zu Vergleichszwecken auch Thomas Mäurers Bascoder kopiert, der hier leider nicht nutzbar ist, man kann ihn lediglich laden und listen. Auf BASICOD0.ATR sind "Journale", die das BasiCode-System erklären und zwei Beispielprogramme.

BASICOD3.ATR enthält z.T. Programme, die erst unter einer zukünftigen farbfähigen Version sinnvoll nutzbar sind.

Download Atari-BasCoder

Thomas Rademacher Juni 2019