BasiCode to go

   und weitere vier verschollene Programme   

Zwischen den Jahren hatte ich Muße, im Internet zu stöbern und befaßte mich einmal näher mit der Seite http://www.kc85emu.de ... dort entdeckte ich eine interessante Sache, ein Paket von Dateien, das man, auf einen USB-Stick entpackt, ohne Installation auf jedem (Windows-) PC benutzen kann ... "software to go" sozusagen.

Mit dem Archiv (diesem Link folgen und ans Ende der neuen Seite scrollen) kann also jeder, dem es als zu großer Aufwand erscheint, erst einen Emulator herunterzuladen, zu installieren, einzurichten usw., die enthaltenen BasiCode-Programme trotzdem einfach einmal ausprobieren. Dabei hat man die Wahl zwischen dem Erscheinungsbild des DDR-Heimcomputers KC 85/3 und dem von einem PC-Basic aus der DOS-Zeit. Es muß nur die DFend.exe gestartet werden, die weitere Bedienung erfolgt intuitiv, aus verschiedenen Kategorien kann man auswählen und durch einen Doppelklick startet das gewünschte Programm. Alle Programme findet man im Unterverzeichnis VirtualHD als Textdateien sind sie auch unproblematisch lesbar.

Die Überraschung für mich war, daß ich hier vier Programme entdeckte, zwei sogar für die Farb-Version von BasiCode, die ich bisher noch nicht kannte und die ich hier natürlich kurz vorstellen will.

 

 
     

Passend zur Saison zeichnet SANTACLA.ASC einen Weihnachtsmann hoch zu Roß und spielt eine passende (vermutlich niederländische) Melodie dazu.

 

FIGUREN3.ASC setzt fort, was wir schon kennengelernt haben: Es zeichnet zweidimensionale Ansichten von Körpern, die aber in Wahrheit gar nicht existieren, optische Täuschungen mithin.

 

 

   
 
     

ELLIPSEN.ASC zeichnet verschiedene geometrische Gebilde aus Ellipsen und Geradenstücken. Auf unserem JOYCE sind sie leider nur einfarbig auf KC 85 und PC kann man sie aber in Farbe begutachten.

 

Schließlich haben wir noch, außer auf dem JOYCE, ebenfalls in Farbe, die "Türme von Hanoi" (TUERMEVO.ASC). Stapel von drei bis zehn Scheiben sind von A über Hilfsstation B nach C umzusetzen, wobei immer nur eine Scheibe bewegt wird und immer nur eine kleinere auf eine größere gelegt werden darf. Wer meint, das könne nicht klappen, kann dem Computer zuschauen, wie er es mit einem Zehnerstapel ausführt.

 

Thomas Rademacher // Dezember 2019

KLICK = downloaden     Alle vier Programme stehen hier zum Download bereit.